Parodontales Risikomanagement – Früherkennung und Monitoring

Parodontitis ist in der erwachsenen Bevölkerung sehr weit verbreitet und nimmt ständig zu – bei 35–44-jährigen leiden bereits heute 52,7% an einer mittelschweren und 20,5% an einer schweren Form der Erkrankung. Regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen und eine risikoorientierte unterstützende Parodontaltherapie (UPT) können die Erkrankung stoppen bzw. unter Kontrolle bringen.

%

Mittelschwere Parodontitis.

%

Schwere Parodontitis.


Grundvoraussetzung dafür sind Früherkennung, Risikomanagement und konsequente Behandlung!

In Zusammenarbeit mit der DGZMK, der DGP und verschiedenen Hochschulen wurde mit ParoStatus.de ein System entwickelt, das alle relevanten Befunde auf einem Befundblatt übersichtlich darstellt und für den Patienten eine verständliche Auswertung bietet.

Die mit der PA-Sonde gemessenen Befunde können entweder mit der beiliegenden kabellosen Tray-Tastatur, der beiliegenden Fußsteuerung oder optional per Sprachsteuerung eingegeben werden.

 




Parodontale Befunderhebung mit ParoStatus.de

Klinische Parameter und individuelle Risikofaktoren bilden die Grundlage für die individuelle Einschätzung des Patienten mit anschließender Therapie- und Behandlungsfestlegung. Neben den zahnbezogenen (Furkationsbeteiligung, iatrogene Faktoren, partielle Attachmentverluste etc.) und stellenbezogenen Faktoren (ST, BOP, Suppurartion, subgingivale Flora) sind die patientenbezogenen Faktoren von besonderer Bedeutung:

  • BOP
  • Gesamtzahl der residualen Taschen
  • Parodontaler Knochenabbau/Alter
  • Zahnverlust
  • Rauchen
  • Systemische und genetische Faktoren
  • Medikamente
  • Mundhygiene
  • Aktive Matrixmetalloproteinase-8 (aMMP-8)

Durch die Komplexität der Parodontitis mit Ihren zahlreichen Einflußfaktoren und dem ständigen Gegenspiel von Noxen und Immunantworten muss eine Bewertung des individuellen Risikos umfassend betrachtet und ausgewertet werden.

Mit ParoStatus.de steht jetzt nun ein System zur Verfügung, das die erhobenen Befunde übersichtlich dokumentiert. Die Steuerung innerhalb des Systems folgt einem logischen Ablauf, so dass kein Parameter unbeabsichtigt ausgelassen werden kann. Ohne Assistenz können die o.g. Parameter in wenigen Minuten lückenlos erhoben werden!

Nach abgeschlossener Befunderhebung steht eine Patienten-Auswertung zur Verfügung, aus der sowohl das individuelle Erkankungsrisiko als auch die empfohlene Recallfrequenz sowie Behandlungs-/Therapievorschläge hervorgehen.

 

ParoStatus.de ist das professionelle System zur Unterstützung Ihrer Parodontaltherapie!









Die dialogfähigen ParoStatus.de-Eingabegeräte ermöglichen eine schnelle Befunderhebung ohne Assistenz.



Funk-Traytastatur.

Funk-Traytastatur zur Eingabe aller Befunde im einzigartigen Dialogsystem. Sie benötigen keinen Blickkontakt zum Bildschirm. Sie können alle Befunde direkt am Tray dokumentieren. Für die Eingabe von Gingivaverlauf und Sondierungstiefe können Sie zwischen 4-Punkt-Messung und 6-Punkt-Messung umschalten. Zur Sicherstellung der Hygienefähigkeit ist die Tastatur mit einer desinfizierbaren Silikonabdeckung ausgestattet.

Folgende Befunde können erfasst werden:

Gingivaverlauf, Sondierungstiefe, Kombination Gingivaverlauf/Sondierungstiefe, Blutung, Beweglichkeit, Furkationsbefund, Plaquebefund, fehlende Zähne, Brücken/Rekonstruktionen, Implantate, Impaktionen, Kippungen, Kontaktöffnungen, Verblockungen, Kronen, Positionsabfrage, Überstehende Füllungen

 


Fußsteuerung.

Fußsteuerung zur schnellen Eingabe von Screening- und Prophylaxe-Indizes durch einzigartiges Dialogsystem.

• kompletter Hygienebefund bei einem vollbezahnten Patienten mit Plaque- und Blutungsindex in unter 60 Sekunden

• kompletter Prophylaxe-Index inklusive Plaquindex, Blutungsindex und erweitertem PSI-Befund in unter 5 Minuten

• Pedalabstand an Fußgröße anpassbar

• inklusive Einbauset für die Schrankleiste

• USB-Anschluss




Sprachsteuerung mit Funk-HeadSet.

Softwaremodul und Funk-HeadSet zur Eingabe aller Befunde im einzigartigen Dialogsystem. Sie benötigen keinen Blickkontakt zum Bildschirm. Sie können alle Befunde direkt in den Computer hinein diktieren. Das System arbeitet sprecherunabhängig. Die Trainingsphase der Spracherkennung dauert nur 3 Sekunden (2 längere Wörter)!

Folgende Befunde können erfasst werden:

Gingivaverlauf, Sondierungstiefe, Kombination Gingivaverlauf/Sondierungstiefe, Blutung, Beweglichkeit, Furkationsbefund, Plaquebefund, fehlende Zähne, Brücken/Rekonstruktionen, Implantate, Impaktionen, Kippungen, Kontaktöffnungen, Verblockungen, Kronen, Positionsabfrage, Überstehende Füllungen